Pressemitteilungen 2014/13


Von Gambacher Brandschützern gut beschützt...


und mit guten Wünschen bedacht wurden am Samstag Julia Mohr geb. Stich und ihr Ehemann Tobias Mohr. Die beiden lernten sich in Gambach bei einer Feierlichkeit kennen und wohnen im Ortsteil Gambach. Der Bräutigam blieb nach seinem Start in der Jugendfeuerwehr der Einsatzabteilung treu und unterstützt seither aktiv und ehrenamtlich die Gambacher Brandschützer. Mit einem Spalier aus Wasserschläuchen empfingen die Kameraden und Wehrführer Alexander Weber die Frischvermählten nach dem Trauergottesdienst vor der Gambacher Kirche. Text und Foto: ak

(Butzbacher Zeitung, 07.07.14)


 

„Schonende Rettung“ mit der Schere
Pfingstübung - Freiwillige Feuerwehr absolviert Szenario erfolgreich / 14 000 Euro teure Ausrüstung

Gambach (ak). Auch bei Verkehrsunfällen ist die Freiwillige Feuerwehr Gambach schnell zur Stelle, das stellte sie bei der diesjährigen Pfingstübung unte Beweis. Spektakulär ging es beim Szenario „Verkehrsunfall“ in der Schulstraße zu, das Einsatzleiter Alexander Weber ausgearbeitet hatte. Unter den Augen vieler Schaulustiger kamen Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug und Sanitätswagen zum Einsatzort, wo zwei demolierte Autos warteten. Auf dem Parkplatz am Bürgerpark hatten sie sich beim Zusammenstoß derart ineinander verkeilt, dass eins auf der Seite zum Liegen gekommen war.

Motto bei dem nicht alltäglichen Einsatz war „schonende Rettung“. Premiere hatte bei der Personenrettung der neue hydraulische Rettungssatz mit Spreizer und Schere im Wert von rund 14 000 Euro. Eine besondere Herausforderung stellte aber das „Herausschneiden“ der eingeklemmen Fahrer dar. In kleinen Schritten arbeiteten sich die Einsatzkräfte vor, bis die die Unfallfahrer vorsichtig aus ihrer misslichen Lage befreit hatten.

Erst wurden die Scheiben mit Spezialfolie abgeklebt und herausgetrennt, dann die Karosserie aufgeschnitten und das Dach abgenommen. Mit Bedacht gingen die Wehrleute vor, um die „Verletzten“ nicht zusätzlich zu belasten. Im Ernstfall müsse natürlich die zusätzliche Gefahr durch das technische Innenleben wie zum Beispiel Airbags und Gaskartuschen mitberücksichtigt werden, gab Kommentator Frederic Rotter zu bedenken.

Während die Kollegen die Verletzten retteten und den Sanitätern übergaben, hielten sich für einen eventuellen Löscheinsatz im „Schnellangriff“ weitere Wehrleute bereit. Bei den hochsommerlichen Temperaturen durch die vorgeschriebene Feuerschutzkleidung ein schweißtreibender Einsatz. Mit dem neuen imposanten Rettungsgerät, das rund 20 Kilo wiegt, stellen die Freiwilligen Feuerwehrleute dem interessierten Publikum ihre Leistung unter Beweis.

 

 (Butzbacher Zeitung, Freitag 13.06.14)



 

"Traumhaftes Frühlingswetter...."  vom 21.05.14

 

hatten die knapp 35 Mitglieder und Befreundete der Freiwilligen Feuerwehr Gambach am vergangenen Samstag zu ihrem jährlichen Tagesauflug. In den frühen Vormittagstunden startete man dieses mal gemeinsam zum Frankfurter Flughafen und nahm an einer „Maxi“- Führung teil. Die Fahrt über das Vorfeld, an den Terrminals vorbei und die Besichtigung eines A380 waren nur einige der faszinierenden Sehenswürdigkeiten vor Ort. Im Anschluss ging es weiter in die unterfränkische Stadt Miltenberg zur Besichtigung der dortigen Brauerei „Faust“ mit Verköstigung. Den Tag der gemeinsamen Freizeitgestaltung ließ man im gemütlichen Beisammensein bei Speiß und Trank im Gasthaus „Zum Riesen“ ausklingen bevor man gemeinsam wieder die Heimreise antrat. (FR)

 

 



Jahreshauptversammlung FF Gambach

 (HV). Jüngst hatte die Freiwillige Feuerwehr zu ihrer Jahreshauptversammlung in das Gambacher Bürgerhaus geladen. 1. Vorsitzender Dirk Langsdorf konnte am vergangenen Freitag neben zahlreichen Mitgliedern auch die Ehrengäste Stadtverordnetenvorsteher Manfred Tschertner und Ortsvorsteherin Gabi Sickel sowie als Vertretung des Bürgermeisters Stadträtin Ina Wendel und Stadtbrandinspektor Ulrich Zörb begrüßen, Sein weiterer Gruß galt den beiden Ehrenvorsitzenden Ernst Schimani und Wilfried Mohr.

 Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Karl Schneider, Erwin Jung, Otto Rießer, Gerhard Diehl, Hans-Jürgen Dosdal, Arthur Metzger, Gisela Gralla und Norbert Metzger verlas Schriftführer Markus Häuser die Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung. Dem folgte der Bericht des 1. Vorsitzenden, der das abgelaufene Jahr nochmals Revue passieren ließ. Insgesamt 667 Mitglieder zählte die Freiwillige Feuerwehr Gambach am 31.12.2013, davon 85 Aktive, 527 Passive, 19 Fördermitglieder, 21 Jugendfeuerwehr- und 13 Kinderfeuerwehrmitglieder sowie zwei beitragsfreie Mitglieder. Die Gesamtmitgliederzahl erhöhte sich im Gegensatz zum Vorjahr um fünf. Sieben Mal traf sich der Vorstand zusammen mit dem Feuerwehrausschuss, um anstehende Themen zu diskutieren und zu entscheiden. Herausragende Aktivitäten waren die Winterwanderung in die Westgemarkung, der Tages- und Mehrtagesausflug nach Königswinter bzw. Riesengebirge sowie die Teilnahme am Wanderpokalschießen. Der Höhepunkt war freilich die Kirmes im September, die viele Vereinsmitglieder intensiv in Anspruch nahm und ein voller Erfolg für alle Beteiligten war. Die kommende Kirmes würde als „Gemeinschafts-Kirmes“ eine Veranstaltung der "Kirmes-GbR", einem Zusammenschluss aller sieben ehemaligen kirmestreibenden Vereine sein. Der klassische Familienabend, nunmehr als "Fire-Abend" in neuem Gewand, bedarf neuerlicher Überprüfung, zumal die Resonanz hinter den Erwartungen zurückblieb. Dirk Langsdorf dankte allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit und ermunterte dazu, sich auch weiterhin tatkräftig in der FF Gambach zu engagieren.

 Im Anschluss an den Geschäftsbericht wurden Heinz Busch, Gerhard Buss, Wilfried Grieb, Hans Kurt Hankel, Waldemar Hildebrand, Arno Honscha, Horst Imbescheid, Fritz Kaffenberger, Lorenz Metzger, Adolf Reuhl und Heinz Volk erstmals für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden ausgezeichnet: Edwin Bingel, Ewald Hölzemann, Volker Mohr, Otto Ohlemutz und Robert Stasiak; für 25 Jahre waren es: Andreas Herder, Markus Mariano und Klaus Winkelmann.

 Alexander Weber berichtete als Wehrführer über das Geschehen in der Einsatzabteilung der FF Gambach, die derzeit aus 57 Mitglieder besteht, davon vier weibliche, und in vier Gruppen eingeteilt ist. Zu sieben Einsätzen (drei Brand- und drei Hilfeleistungseinsätze) wurde die Wehr gerufen, wobei ein Fehlalarm dabei war. Auch Training und Ausbildung stand auf dem Programm der uniformierten Feuerwehrmitglieder: 48 planmäßige Übungen in den Gruppen und vier Atemschutzübungen wurden absolviert. Ferner besuchten Dennis Bäcker den Truppführerlehrgang, Julian Groß die Feuerwehr-Grundausbildung, Marvin Hildebrand den Lehrgang Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall, Dieter Nicolai den Gruppen- und Zugführerlehrgang sowie eine Fortbildung für Kreisausbilder und Frederic Rotter den Endanwenderlehrgang für Digitalfunk. Die Großübungen in Münzenberg und Griedel wurden besucht und auf eigenem Terrain die traditionelle Pfingstübung durchgeführt. Drei Brandsicherheitsdienste wurden durchgeführt sowie die Martinsumzüge der Gambacher Kindergärten und die Fronleichnamsprozession der katholischen Kirchengemeinde abgesichert. Darüber hinaus standen Festbesuche in Holzheim und Dauernheim auf dem Programm. Alexander Weber dankte allen Einsatzkräften für die fortwährende Präsenz und die aufgewandte Zeit. Sein weiterer Dank richtete sich an die Gremien und Verwaltung der Stadt Münzenberg für die wohlwollende Begleitung.

 Christian Mohr berichtete folgend über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Gambach, die derzeit aus 21 Mitglieder besteht. Neben dem planmäßigen Übungsbetrieb standen die Weihnachtsbaumsammelaktion, Ausflugsfahrten, das so genannte „BF-Spiel“ (hier wird die Dienstschicht einer Berufsfeuerwehr in Echtzeit nachempfunden), die Jahreshauptübung sowie die Teilnahme am Stadtpokal auf dem Programm. Trotz eifriger Vorbereitungen konnte hier allerdings nur der undankbare vierte Platz errungen werden. Auch an der „Jugendflamme Teil I“, einem definierten Ausbildungsstandard bei Jugendfeuerwehren, hat der Gambacher Brandschutzbachwuchs erfolgreich teilgenommen. Die Jahresabschlussübung mit mehreren Jugendfeuerwehren bildete den praktischen Abschluss des Ausbildungsjahres, dem noch die Jahreshauptversammlung mit Weihnachtsfeier folgte. Der Jugendwart lobte das Engagement seiner Truppe und dankte für die Unterstützung durch die „Großen“, der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Stadt Münzenberg. Tonja Sickel gab einen Überblick über die Geschehnisse in der Kindergruppe der FF Gambach, „Löschbande Drachenfeuer“. Die Kleinsten hatten ebenso "Dienst" wie die Großen und lernten viel über Rauchmelder, Knoten und Stiche sowie die Einsatzfahrzeuge. Natürlich fehlten spielerische Aktionen, Schnitzeljagd und Faschingsparty sowie Ausflüge nicht. Mit einem Heidenspaß sind die neun Kinder, sieben Mädchen und zwei Jungen, bei der Sache. Tonja Sickel dankte ihrer Kollegin Natalie Weber und den Verantwortlichen der FF Gambach herzlich. Im Anschluss daran wurde Florian Kleespies von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übergeben.

 Karl-Heinz Pfaff berichtete der Mitgliederschaft über geordnete und zufriedenstellende Finanzen, was von den beiden Kassenprüfern Heinz Guckert und Stephan Berge vollumfänglich bestätigt wurde. Ihr Antrag auf Entlastung des Kassenwartes sowie des Gesamtvorstandes war daher Formsache. Die Ergänzungswahlen zum Vorstand hatten folgendes Ergebnis: Karl-Heinz Pfaff, Heiko Langsdorf und Patrick Haas wurden in ihren Positionen als Kassenwart, 1. Beisitzer der Aktiven und Zeugwart je einstimmig bestätigt. Der langjährige Pressewart Hagen Vetter stand indes nach 31 Jahren auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wahl. Ihm folgte Frederic Rotter nach. 1. Vorsitzender Dirk Langsdorf und Wehrführer Alexander Weber dankten dem ehemaligen Pressewart und verabschiedeten ihn mit einem Präsentkorb, zugleich entschied die Versammlung, dass Hagen Vetter nunmehr zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt wurde. Zu neuen Kassenprüfern wurden David Sickel und Bernhard Kleespies gewählt.

 Zum letzten Punkt ergriff Stadträtin Ina Wendel das Wort und sprach in Vertretung von Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß herzliche Worte des Dankes an alle Mitglieder aus, verbunden mit guten wünschen für die Zukunft. Ernst Schimani berichtete in launigen Worten nochmals vom letztjährigen Tagesausflug mit allen technischen Tücken und harmonischen Höhepunkten. Er gab bekannt, dass der nächste (und sein wirklich letzter) Mehrtagesausflug ins Alte Land an die
Elbe führen wird. Danach muss die Organisation dieser Ausflüge in andere Hände gelegt werden. Vorsitzender Langsdorf ging nochmals auf den Planungsstand und Notwendigkeiten der bevorstehenden "Gemeinschafts-Kirmes" ein und rief alle Mitglieder zur Unterstützung und Mitarbeit auf. Zum Schluss gab er noch anstehende Termine für das laufende Jahr bekannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freiwillige Feuerwehr Gambach wandert vom 01.02.2014

(HV). Am kommenden Samstag, dem 08.02.2014, um 14 Uhr, treffen sich alle interessierten Mitglieder, Freunde und Gönner der Freiwilligen Feuerwehr Gambach, die an der diesjährigen Winterwanderung teilnehmen möchten. Die Wanderroute führt diesmal Richtung Rockenberg und zurück zum Feuerwehrhaus zum Abschluss. Die FF Gambach freut sich auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gambach 2014 vom 21.01.2014

 (HV). Am Freitag, dem 07.02.2014, findet um 20 Uhr im Gambacher Bürgerhaussaal die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gambach statt, zu der alle Mitglieder herzlich eingeladen sind. Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten aus Vorstand, Jugend- und Kinderfeuerwehr auch Ersatz- und Neuwahlen (Rechnungsführer, Pressewart, 1. Beisitzer der Aktiven, Zeugwart sowie 2 Kassenprüfer/innen) an. Ferner werden Ehrungen für 60-, 50- und 25-jährige Mitgliedschaften und Beförderungen vollzogen. Die Mitglieder der Einsatzabteilung, Alters- und Ehrenabteilung sowie die Jugendfeuerwehr nehmen in Dienstbekleidung teil. Auch die anstehende Kirmes 2014 wird Thema sein. Die FF Gambach hofft auf zahlreiche Beteiligung.

 

Jugendfeuerwehr Gambach sammelt Weihnachtsbäume ein vom 06.01.2014

(HV). Am Samstag, dem 11.01.2014, sammelt die Jugendfeuerwehr in Gambach wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume gegen ein geringes Entgelt ein. Die Bäume sollten ab 08:30 Uhr zur Abholung bereit stehen. Die Mitglieder der JF treffen sich bereits um 08:00 Uhr am Feuerwehrhaus in der Bahnhofstraße.

 

Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr Gambach vom 21.12.2013 

(HV). Am vergangenen Freitag beging die Jugendfeuerwehr Gambach ihre diesjährige Hauptversammlung, die traditionell mit einer Weihnachtsfeier verbunden ist, im Gambacher Feuerwehrhaus in der Bahnhofstraße. Jugendwart Christian Mohr konnte neben Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß und Wehrführer Alexander Weber zahlreiche Mitglieder der Jugendfeuerwehr begrüßen sowie Vorstandsangehörige der Freiwilligen Feuerwehr Gambach. In seinem Bericht ging Christian Mohr auf das abgelaufene Jahr ein. Auftakt in jedem Jahr bildet die Weihnachtsbaumsammelaktion nach den „Heiligen Drei Königen“, die bereits seit beinahe 40 Jahren in Gambach Tradition hat. Die lange Frostperiode zu Jahresbeginn ließen Übungen im Freien nicht zu, so dass sich auf Unterrichtsabende bzw. Filmabende konzentriert wurde.

Die Praxis begann mit der Teilnahme an der hessenweiten Säuberungsaktion „Sauberhaftes Hessen“ entlang der A 45, wobei etlicher Müll ein- und aufzusammeln war. Auch wurde mit den Vorbereitungen zum Stadtpokal begonnen. Im April erwarben neun Jugendliche in Butzbach die „Jugendflamme I“. Im Juni nahm die Jugendfeuerwehr am Festzug in Ranstadt-Dauernheim teil. Die Übungen und Trainingsstunden für den diesjährigen Stadtpokal am 22.06.2013 hatten sich indes nicht ausgezahlt, denn es reichte in Ober-Hörgern leider nur für Platz vier. Dafür hatten die 22 Jungs und Mädels ihren Heidenspaß beim so genannten „BF-Spiel“, einem nachgespielten 24-Stunden-Dienst einer Berufsfeuerwehr, und bei der Jahresabschlussübung am Zimmerplatz. Ferner bildeten der Besuch des Feuerwehrstützpunktes Bad Nauheim und die Teilnahme am Laternenumzug in Gambach weitere Höhepunkte des Jahresprogramms.

Etwas Besonderes war an diesem Abend die Übergabe von zwei Kindern aus der Kinderfeuerwehr „Löschbande Drachenfeuer“ an die Jugendfeuerwehr: Samantha Grein und Rene Grieb sind aufgrund alters fortan Mitglieder der Jugendfeuerwehr Gambach und werden dort weiter für die Einsatzabteilung ausgebildet und trainiert.

Schlussendlich bedankte sich Christian Mohr bei allen Verantwortlichen der Stadt Münzenberg und der Freiwilligen Feuerwehr Gambach, nicht zuletzt bei den Jugendlichen (7 Mädchen und 15 Jungen) selbst. Herzlich waren die entsprechenden Lobesworte von Bürgermeister und Wehrführer. Gute Tradition ist es zudem, dass die Jugendfeuerwehr ihren eigenen Vorstand bildet und damit schon früh in demokratischer und vereinsrechtlicher Ausbildung investiert. So bilden Jonas Mohr (Jugendgruppenleiter), Jonas Theiß (Schriftführer), Maximilian Dececco (Kassenwart) sowie Melissa Imbescheid und Tom Frodl (Beisitzer) den neuen Vorstand um Jugendwart Christian Mohr. Ein arbeitsreiches Jahr wartet auf die Führung der Jugendfeuerwehr und ihre Mitglieder. Gleich am 11. Januar 2014 wird um 9 Uhr mit der Einsammlung der ausgedienten Weihnachtsbäume begonnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Lachsalven in Feuerwehr-Familie“ - Gelungener „Fire-Abend“ der FF Gambach vom 02.12.2013

 (HV). Lautes Gelächter, Hochstimmung und ungezwungene Heiterkeit erfüllten das Gambacher Bürgerhaus am vergangenen Samstag. Anlass war der „Fire-Abend“ der Freiwilligen Feuerwehr Gambach, die ihre Feuerwehrfamilie bereits zum 63. Male eingeladen hatte. Vorsitzender Dirk Langsdorf begrüßte das zahlreiche Auditorium, das beide Säle der Gambacher „guten Stube“ gut gefüllt hatte. Unter den Ehrengästen waren Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß, Ortsvorsteherin Gabi Sickel, Stadtbrandinspektor Ulrich Zörb sowie Pfarrerin Dr. Ulrike Eichler und die beiden Ehrenvorsitzenden der FF Gambach, Ernst Schimani und Wilfried Mohr, zu nennen. Der Musikus des Abends war wieder Norbert Schwab, der später die klangvolle Regie der Veranstaltung übernahm.

Gleich nach der Begrüßung hatte die Jugendfeuerwehr Gambach mit einem gespielten Witz die ersten Lacher auf ihrer Seite. Meike Debus, Simon Langsdorf und Maximilian Dececco demonstrierten, was passiert, wenn eine Autofahrerin mit „80 Sachen“ durch eine 30er-Zone düst und mit den Polizisten ein Verwirrspiel beginnt. Großer Beifall belohnte die drei, die ihre Sache hervorragend gemacht hatten. Dieser Einstimmung schloss sich der Einakter „Anzeigenkontakte, oder: Das möblierte Chaos“ an. Tonja Sickel als Regisseurin der Theatergruppe, die bereits mit eigenen Stück ihr Debüt feiern konnte, hatte ein goldenes Händchen nicht nur bei der Auswahl des Stückes, sondern auch bei der Besetzung der Rollen. Der Titel des Stückes ließ schon einiges erahnen und war nicht zu viel des Versprechens.

Stefan Sander, ein frischer Single, plant einen sechswöchigen Urlaub auf den Bahamas und träumt von braungebrannten Bikini-Schönheiten. Sein Freund Werner Wenzel bringt ihn ungewollt auf die Idee, seine Wohnung für die Urlaubszeit zu vermieten. Schnell ist ein Anzeigenkontakt in der Presse geschaltet, auf den natürlich „zufällig“ nur Frauen antworten und sich gleich auch persönlich vorstellen. Das „Mieterinnen-Casting“ artet allerdings zu einem gehörigen Chaos aus, denn alle Anwärterinnen sind in Wirklichkeit „Beziehungsflüchtlinge“ und wollen dauerhaft in der Wohnung bleiben - sehr zum Leidwesen des gestressten Noch-nicht-Urlaubers Sander. Hinzu kommt, dass auch ein Mann sich als Mieter bewirbt, der allerdings seine Campingausrüstung mitbringt und die Wohnung kurzerhand als Campingplatz betrachtet. Er ist es auch, der seinen Walkman mit der Batterie der Wohnungsuhr ausrüstet, so dass der „immer-noch-nicht-Urlauber“ seinen Flieger zu verpassen droht. Eine Zeitungsjournalistin, die über das gesellschaftlich interessante Thema der „Kurzzeit-Vermietung“ berichten möchte, trägt zum Chaos bei, das noch durch das Auftreten eines gehörnten Ex-Freundes einer Mietbewerberin gesteigert wird. Letztlich muss ein Feuerwehrmann die Flüchtige vom Fenstersims retten.

Eine turbulente Komödie, die immer wieder durch herzlichen Szenenapplaus und schallendes Gelächter unterbrochen wurde. Thomas Heise und David Sickel als Freude Sander und Wenzel überzeugten echt in ihren Rollen. Die „Mädels“, die sich um die Wohnung bemühten: Die heißblütige „Susi“ (Tonja Sickel), die sehr bestimmende „Karola“ (Silvia Fenchel), die heimelige „Manuela“ (Beate Schmittberger) und die verängstigte „Ingrid“ (Stefanie Dececco) brillierten in ihren Parts und waren die Paradebesetzung. Genauso spielten perfekt der gelassene Camper „Hugo“ (Klaus Winkelmann), der „Wüterich“ (Burkhard Wolf), der Feuerwehrmann (Dirk Langsdorf) und die „Journalistin Britta“ (Silke Langsdorf). Das Publikum konnte dem verhinderten Urlauber genau mitfühlen und dankte für das herzerfrischende Spiel allen Akteuren mit tosendem Schlussapplaus.

Dirk Langsdorf dankte allen Beteiligten vor und hinter der Bühne (Maske / Tina Gumpert, Souffleuse / Ina Wolf, Ton / Norbert Schwab sowie Blumenmädchen / Leonie Wolf), die allesamt zum Gelingen dieses wortspieligen „Fire-Abends“ beigetragen haben. Dies kann von dieser Stelle aus nur kräftigst bestätigt werden. Dem Theaterteil schloss sich der musikalische Teil an, der von Norbert Schwab gestaltet und vom Team der Cocktailbar abgerundet wurde. Ein gehöriges Feuerwehr-Familienfest, das seinesgleichen sucht und Lust macht auf mehr...!

 

 

„Fire-Abend“ der Freiwilligen Feuerwehr Gambach vom 19.11.2013

(HV). Am Samstag, dem 30.11.2013, findet um 20 Uhr der „Fire-Abend“ der Freiwilligen Feuerwehr Gambach im Gambacher Bürgerhaus statt. Die Verantwortlichen haben sich wieder einiges einfallen lassen, um der „Feuerwehrfamilie“ getreu des wortspieligen Titels des Abends einige vergnügte und gemütlichen Stunden zu bescheren. Die Theatergruppe wird mit dem Einakter „Anzeigenkontakte, oder: Das möblierte Chaos“ wieder die Lachmuskeln strapazieren, bei dem es um Turbulenzen eines verpassten Urlaubs und einer ungewollt vermieteten Wohnung geht. Auch die Jugendfeuerwehr wird einen Sketch beitragen und Norbert Schwab umrahmt das Ganze in musikalisch bewährter Form, bei der kräftig das Tanzbein geschwungen werden kann. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, mit „ihrer“ Feuerwehr kräftig zu feiern…!

 

Kirmeshelfer-Feier vorverlegt vom 25.10.2013

(HV). Die Helferfeier der Feuerwehr-Kirmeshelfer/innen und -Mitwirkenden wurde entgegen der Veröffentlichung im Veranstaltungskalender der Stadt auf Samstag, 09.11.2013, vorverlegt. Die FF Gambach bittet um Beachtung. Die Feier findet um 19 Uhr im Schützenhaus in der unteren Bahnhofstraße statt. Alle Kirmeshelfer/innen und Mitwirkenden sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Die Feuerwehr Gambach verlebte 5 traumhaft schöne Tage im Riesengebirge vom 21.09.2013

5-Tagesfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Gambach nach Spindlermühle im Riesengebirge vom 14. bis 18. August 2013

Pünktlich um 5.3o Uhr starteten wir zu unserer 5-Tagesreise nach Spindlermühle im Riesengebirge. Der Weg führte uns auf der Autobahn über Eisenach und Gera nach Görlitz, ab da ging es Richtung Tschechien ins Riesengebirge, unserem Ziel. Im schönen Hotel ,,Harmony“, in dem wir schon letztes Jahr sehr gut untergekommen waren, bezogen wir unsere Zimmer. 

Der erste Tag war ausgefüllt mit einer Tagesfahrt nach Vrchlabi. Dort hatten wir Zeit zur Besichtigung und zum Spaziergang. Danach ging es zurück nach Spindlermühle, um von dort zur polnischen Grenze zu fahren, die an dieser Stelle 1.200 m über dem Meeresspiegel liegt. Dort wurde in einem Hotel das Mittagessen eingenommen und frisch gestärkt wurde die Ortschaftsmitte von Spindlermühle besichtigt. Am 2. Tag  führte uns der Weg nach Prag, die Goldene Stadt. Dort besichtigten wir die Prager Burg. Von dort ging es 204 Stufen abwärts ins Stadtzentrum über die weltbekannte Karlsbrücke mit ihren Statuen, in die Prager Altstadt. 

Am darauf folgenden 3. Tag führte uns unsere Reise über den Grenzübergang Harrachov-Jakuszyce nach Polen ins polnische Riesengebirge. Dann über Sklarska Poreba (Scheiberhau) nach Jelenia Gora (Hirschberg) mit Aufenthalt und Freizeit und weiter über Parpacz, dann über Kowary (Schmiedeberg), der Stadt mit einem interessanten Miniaturmuseum und historischen Gebäuden, über Lubawka (Liebau) und Trutnov zurück nach Spindlermühle. 

Am Abend vor der Heimreise wurde der langjährige Reiseplaner für seine 25jährige Tätigkeit geehrt und Dieter Becker und Ewald Bröder überreichten ihm ein Präsent, mit dem Wunsch und der Hoffnung, dass er auch weiterhin so schöne Reisen plant, ausführt und begleitet. Die Heimreise am 5. Tag erfolgte Richtung Prag, Richtung Pilsen, über den Grenzübergang Weidhaus zurück nach Deutschland. Trotz einer Buspanne erreichte die Reisegruppe gesund und munter Gambach.

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an dieser Stelle an Frau Engel, dem Busfahrer Reinhard sowie dem Mitreisenden Peter Herder für die spontane Pannenhilfe.

 

Gambacher Kirmessplitter: Kinderfeuerwehr dankt Gewerbewelt vom 16.09.2013

(HV). Ohne die große Unterstützung aus der Gambacher Geschäftswelt wäre die hervorragende Organisation der Kinderbelustigung am Sonntagmittag der vergangenen Gambacher Kirmes nicht möglich gewesen. Unter der Leitung von Tonja Sickel, die der Kindergruppe „Löschbande Drachenfeuer“ vorsteht, wurde ein toller Parcours für die Jüngsten unter den Kirmesbesuchern vorgehalten. Es gab eine „Spielstraße“ mit 5 Stationen: Büchsenwerfen / Sackhüpfen / Fühlstation / auf einem Bein „hickeln“ und eine Mohrenkopfwurfmaschine!

Wenn die Kinder dann alle Stationen durchlaufen und entsprechend fünf Stempel auf ihre Karte hatten, durften sie sich vom Geschenketisch einiges aussuchen. Dieser Geschenketisch wurde aus den Spenden der heimischen Geschäftswelt gefüllt. Die Spendenfreudigkeit der Geschäftsleute war überaus großzügig. Die Kindergruppe „Löschbande Drachenfeuer“ der Freiwilligen Feuerwehr Gambach möchte von dieser Stelle aus allen Spendern herzlich danke sagen: Autohaus Dieter Fenchel, Kraupatz Gase und Spedition, Metzgerei und Partyservice Buss, Reinhard Euler Druck, EDEKA-Neukauf Schulze, Getränkevertriebs GmbH Heil, Volksbank Butzbach, Sparkasse Oberhessen, Elektroinstallation Werner Rumpf, Schuh-Fenchel, Katja´s Haarvision, Textilhaus Dieckmann und Sabine´s Lädchen.

 

 

 

„Große Kirmestafeln…“ vom 21.08.2013

(HV) ... stellten kürzlich die Mitglieder des Kirmes-Bauausschusses der Freiwilligen Feuerwehr, Ewald Bröder (re.) und Dieter Becker, an den Ortseingängen von Gambach auf. Die Hinweistafeln weisen die Autofahrer auf das bevorstehende Gambacher „Nationalfest“ hin.

 

„Früh übt sich…“ vom 21.08.2013

(HV). Getreu diesem alten Sinnspruch gehört das so genannte „BF-Spiel“ zum festen Programmpunkt im Jahreskalender der Jugendfeuerwehr Gambach, so auch am vergangenen Wochenende. Einmal im Jahr „spielen“ die Mitglieder der Gambacher Jugendwehr den Alltag einer Berufsfeuerwehr nach. Dabei befinden sie sich im fiktiven 24h-Dienst und haben allerlei Aufgaben zu bewältigen, die die Ausbilder vorgesehen haben. Bei den anstehenden „Einsätzen“ wird stets auf die Leistungsfähigkeit der Jugendlichen geachtet. Zum Dienst gehört natürlich auch das gemeinsame Alltagsleben im Feuerwehrhaus, wo Essen zubereitet und geschlafen wird sowie Fahrzeugpflege auf dem Programm steht. Auch Unterrichtseinheiten und Sport gehören zum Dienstplan. Während dieser 24 Stunden kommt es natürlich zu mehreren Alarmsituationen, ungeachtet der Tageszeit. Dennoch wird dem Schlafbedürfnis der jungen Menschen Rechnung getragen. Diesmal standen Kleintierrettung, Beseitigung einer Ölspur und die Bekämpfung eines Gartenhüttenbrandes zur Erledigung an. Nach den „24 Stunden“ waren die teilnehmenden 11 Jugendlichen sichtlich geschafft, hatten aber einen Heidenspaß. Vielleicht haben die Vorbereitungen und Bemühungen der verantwortlichen Leiter David Sickel und Christian Mohr den ein oder anderen Berufswunsch „Feuerwehrmann“ oder „Feuerwehrfrau“ geweckt. Jedenfalls profitieren alle Beteiligten von diesem fiktiven „Berufsfeuerwehrtag“, nicht zuletzt auch die heimische Einsatzabteilung, die auf diesem Wege gut ausgebildete Mitglieder für die Zukunft erhält. Denn: „Früh übt sich...“

 

 

50. Zeltkirmes in Gambach – Vorverkauf der „Kirmes-Dauerbändchen“ beginnt vom 19.08.2013

 

(HV). Noch knapp drei Wochen dauert es, bis auf dem „Kneiben“ wieder die „Hauptveranstaltung“ Gambachs, die jährliche Zeltkirmes, zahllose Besucher in ihren Bann schlagen wird. In diesem Jahr wird es vom 06.-09.09.2013 die 50. Zeltkirmes mit der Freiwilligen Feuerwehr Gambach als Gastgeber sein. Nachdem die Planungen abgeschlossen sind, zahlreiche Plakate an markanten Stellen in der Ortslage Gambach sowie die großen Ortseingangstafeln angebracht bzw. montiert werden, beginnt ab dem 22. August der straßenweise Vorverkauf der Kirmesbändchen. Weitere Vorverkaufsstellen sind „Sabine´s Lädchen“ in der Holzheimer Str. , Metzgerei Buss in der Gartenstr. sowie „Diekmann´s“ in der Untergasse 32.

Ab dem kommenden Donnerstag werden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr durch die Ortslage gehen und sich an den Haustüren melden. Hier besteht die praktische und kundenfreundliche Möglichkeit, die bekannten „Kirmesbändchen“ als Dauerkarte für 15 Euro zuhause zu erwerben. Folgende Einzelpreise gelten später an der Zeltkasse für die Kirmes 2013: Freitag (Disco-Abend) 5,00 Euro, Samstag und Sonntag je 6,00 Euro sowie Montag (Frühschoppen) 12,00 Euro. Ein Hinweis für den Kirmes-Bautrupp: Der Zeltaufbau beginnt am Mittwoch, dem 04.09.2013 ab 9 Uhr auf dem Festplatz am Kneiben, der Abbau wird am Dienstag, 10.09.2013, ebenfalls 9 Uhr, sein.

 

 

Gambach feiert die 50. Zeltkirmes - Feuerwehr wieder Gastgeber auf dem "Kneiben" vom 14.07.2013

 

(HV). Sie wirft ihre Schatten schon voraus: Die Gambacher Zeltkirmes, die traditionell am zweiten September-Wochenende den größten Münzenberger Stadtteil und dessen Umgebung beherrscht. Auf dem Festplatz "Am Kneiben" in der Hauptstraße werden an den vier Septembertagen 06.-09.09.2013 zahlreiche Schausteller mit Fahrgeschäften und Buden Kurzweil für Jung und Alt bieten. Die Freiwillige Feuerwehr Gambach befindet sich als Gastgeber der diesjährigen "Jubiläums-Kirmes"  (50. Zeltkirmes) in der finalen Planungsphase. In sechs Fachausschüssen (Organisation, Finanzen, Werbung, Vergnügung, Bau und Bewirtung) haben die Verantwortlichen schon seit Monaten gehörige Arbeit geleistet, um nicht nur ein ansprechendes Programm für die hoffentlich zahlreichen Kirmesgäste zu bieten, sondern auch eine angenehme Atmosphäre im Festzelt selbst zu gewährleisten. An dieser Stelle werden nun in loser Folge weitergehende Informationen rund um eine der beliebtesten Kirmesveranstaltung der nördlichen Wetterau gegeben.

Teil des Gambacher Kirmesprogramms wird ein Mundartfestival sein, zu dem namhafte Vertreter des Oberhessischen Dialektes gewonnen werden konnten. Damit möchte die Freiwillige Feuerwehr Gambach einen Beitrag zur Pflege und zum Erhalt unserer schönen Mundart leisten. Die Akteure des Kirmes-Mundartfestivals konnten gelegentlich einer anderen Veranstaltung auf dieses Foto gebannt werden (vl.): Wilfried Mohr ("Die Gambächer Schläächtschwätzer"), Martin Schnur ("Die Original Wammertaler") sowie Jens Kühn und Thorsten Müller aus Nieder- bzw. Ober-Bessingen ("Bessinger Hosselätz"). Man darf gespannt sein, welch kernige Wortschöpfungen sowie lustige Anekdoten aus der Oberhessischen Mundart zu hören sein werden.

 

"Gambacher Feuerwehr am Rhein…" vom 30.05.2013

(HV). …war das Motto des jüngsten Tagesausfluges der FF Gambach. Die Route führte an den Rhein nach Königswinter bei Bonn. Gewohnt pünktlich starteten die Ausflügler um 8 Uhr am Gambacher Bürgerplatz, um abends gegen 21 Uhr dort wohlbehalten wieder anzukommen. Im Rahmen des Programms, das auch eigene Freizeit zur Verfügung stellte, statteten die Gambacher Florianer dem Mittelzentrum Königswinter mit knapp 41.000 Einwohner, dem rund 130 Jahre alten und eindrucksvollen Schloss Drachenburg, der Nibelungenhalle als auch dem Aussichtspunkt auf dem 321 m hohen Drachenfels einen Besuch ab. Der Abschluss dieser harmonischen und sehr informativen Tagesfahrt fand in der Gaststätte Obermühle in Braunfels statt.

 

 

"Gefahrgut auf dem Bürgerplatz" vom 25.05.2013

 (HV). Am vergangenen Dienstag war die Freiwillige Feuerwehr Gambach zu ihrer diesjährigen Jahreshauptübung, besser bekannt als "Pfingstübung", angetreten. Noch vor Übungsbeginn gab es ein wenig Verwirrung, als die Zentrale Leitstelle des Landkreises in Friedberg den Alarmknopf rund 25 Minuten zu früh drückte. Nicht schlecht staunten sowohl Feuerwehrmitglieder als auch die restliche Gambacher Bevölkerung, als bereits kurz nach 18 Uhr die Sirenen heulten. Daher hatten sich schon frühzeitig einige Zuschauer am Bürgerplatz eingefunden und harrten in interessierter Erwartung der Dinge, die folgen sollten.

Um 18:30 Uhr alarmierte es aber dann "richtig", und die beiden Gambacher Löschfahrzeuge (Tanklöschfahrzeug 20/25 und Löschgruppenfahrzeug 8/6) fuhren mit ohrenbetäubenden Sondersignalen am Bürgerplatz vor. Das Mannschaftstransportfahrzeug rückte nach. Wehrführer Alexander Weber konnte eine stattliche Anzahl Zuschauer begrüßen und kommentierte das Übungsgeschehen per Lautsprecher. Einsatzleiter Dieter Nicolai hatte vor dem ehemaligen Schlecker-Markt einen Gefahrstoff-Unfall inszeniert, bei dem Chlorgas aus einer gekippten Flasche unter lauten Pfeifen entwich. Zwei Jugendfeuerwehrleute (Simon Langsdorf und Jakob Katzenmeier) stellten die betroffenen Arbeiter dar und mussten schnellstmöglich gerettet werden. Die Besatzungen der beiden Löschfahrzeuge schritten unverzüglich zur Tat und retteten die beiden "Verunfallten" kurzerhand aus dem Schadensgebiet. Ferner wurde das "Gas" mit reichlich Wasser niedergeschlagen und der defekte Druckgasbehälter entsprechend in einem improvisierten Auffangbecken gesichert. Interessiert verfolgte die Bevölkerung das Geschehen, darunter viele Eltern von Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehrmitgliedern sowie etliche Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung. Auch Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß und einige Mitglieder des Magistrats sowie Stadtverordnetenvorsteher Manfred Tschertner nebst einigen Stadtverordneten und Stadtbrandinspektor Ulrich Zörb waren anwesend, um sich vom Können der Gambacher Feuerwehr zu überzeugen.

 

Im Anschluss daran trafen sich alle Übungsteilnehmer und weitere Feuerwehrmitglieder mit den Vertretern der städtischen Gremien im Feuerwehrhaus an der Bahnhofstraße. Wehrführer Alexander Weber begrüßte speziell die beiden Ehrenvorsitzenden der Gambacher Feuerwehr, Ernst Schimani und Wilfried Mohr sowie Ortsbeiratsmitglied Kurt Reuhl und erläuterte nochmals Intention und Hintergrund der gezeigten Übung. Er bedankte sich herzlich bei allen Akteuren rund um die Übung und des Anschlussgeschehens. Dem schloss sich Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß an mit dem Hinweis, dass "Chlorgas" vor den Hintergrund der Anwesenheit eines entsprechenden Betriebes im Gewerbegebiet auch ein Thema für alle städtischen Wehren sei. Hier gelte es, mit der Stützpunktfeuerwehr Butzbach entsprechend konzipierte Übungen zeitnah abzuhalten.

Danach folgte die Verabschiedung von Holger Diehl aus den aktiven Feuerwehrdienst. Aus persönlichen Gründen wechselt der verdiente Feuerwehrmann in die Alters- und Ehrenabteilung, der seit 1980 von der Jugendfeuerwehr auf über mehrere Stationen von der Butzbacher Feuerwehr wieder in seine Heimatwehr zurück kam. Wehrführer Alexander Weber überreichte Holger Diehl einen Präsentkorb. Gleiches erhielt Ewald Bröder für seinen besonderen ehrenamtlichen Dienst bei der Herrichtung des Vorplatzes am Gambacher Feuerwehrhauses (Abbruch des ehemaligen DRK-Vereinsheims) bzw. durch die Errichtung einer handwerklich gelungenen Bruchsteinmauer, die als Abschluss des Feuerwehrhaus-Vorplatzes zur öffentlichen Straße dient und durch ihre stabilen Dimensionen bei entsprechendem Wetter sicherlich zum Verweilen einlädt. Künftige Generationen werden sich an der "Ewald´s Mauer" noch erfreuen. Entsprechend herzlich war der Applaus aller Anwesenden für die so Geehrten. Ein kleines Vesper, das einige Vorstandsmitglieder tatkräftig vorbereitet hatten, schloss sich dem offiziellen Teil an.

 

 

 

„Pfingstübung“ der Gambacher Feuerwehr vom 19.05.2013

 

(HV). Am Dienstag, dem 21.05.2013, findet traditionsgemäß die diesjährige „Pfingstübung der Freiwilligen Feuerwehr Gambach“ statt. Dabei soll der Gambacher Bevölkerung Schlagkraft und Einsatztüchtigkeit der hiesigen Feuerwehr demonstriert werden. Die Übung erfolgt um 18:30 Uhr auf Sirenenalarm und findet im Bereich Bürgerplatz Gambach statt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, sich vom Können „ihrer“ Feuerwehr zu überzeugen.

 

 

 

NACHRUF

HANS- JÜRGEN DOSDAL

1945 - 2013

Die Freiwillige Feuerwehr Gambach

trauert um das Ehrenvorstandsmitglied

Hans- Jürgen Dosdal

 Mit ihm verliert die Feuerwehr Gambach

ein langjähriges aktives Mitglied.

Er war zudem Jahrzehnte im Vorstand tätig

und hat dort die Freiwillige Feuerwehr Gambach

tatkräftig und entscheidend mitgestaltet.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Gott zur Ehr´ - dem Nächsten zur Wehr ! 

 

Dirk Langsdorf            Alexander Weber

1. Vorsitzender                      Wehrführer

  

  

 

 

Noch Plätze frei bei Tagesausflug der FF Gambach vom 25.04.2013

 

(HV). Am Samstag, dem 11.05.2013, startet die Freiwillige Feuerwehr Gambach zu ihrem traditionellen Tagesausflug. Diesjähriges Ziel ist der "Drachenfels" bei Königswinter. Dort kann im ältesten Naturschutzgebiet Deutschlands das Schloss Drachenburg angeschaut und die Niebelungenhölle mit ihrem "Steinernem Drachen" besucht werden. Abfahrt in Gambach ist um 8 Uhr am Bürgerplatz, Rückkunft in Gambach ist gegen 21 Uhr.

Die Kosten für die Fahrt betragen 35 ? pro Person. Anmeldungen erbeten bitte bis spätestens 01.05.13 per Überweisung des Fahrpreises auf das Konto-Nr. 104007093, VOBA Butzbach 51861403. Weitere Informationen bei Tobias Mohr, Mobil: 0171/4169553,  Mail: 
tobiasmohr1(a)gmx.net bzw. bei Marc Rieger, Mobil: 0160/96726176, Mail: Marc.rieger(a)freenet.de.

 

Jugendfeuerwehren der Stadt Münzenberg beim Landtagspräsidenten vom 25.04.2013

 

(HV). Eine hohe Ehre wurde den Jugendwehren der Stadt Münzenberg abermals zuteil, als Vertreter des Münzenberger Brandschutznachwuchses kürzlich zum Empfang beim "Ersten Bürger Hessens" geladen waren. Schon längere Zeit belegen die Münzenberger Jugendfeuerwehren bei den Sammelergebnissen zur Kriegsgräberfürsorge Spitzenplätze und bieten die besten Sammelergebnisse auf. Deshalb waren Münzenberger Jugendfeuerwehrleute auch schon beim Bundespräsidenten und beim Hessischen Ministerpräsidenten zu Gast.

 

Diesmal gab sich der Präsident des Hessischen Landtages, Norbert Kartmann, die Ehre, um neben Vertretern von Feuerwehren, Bundeswehr und Schülergruppen auch David Sickel, Andreas Walter und Maximilian Dececco als Vertreter der Münzenberger Jugendfeuerwehren im Kuppelsaal des Hessischen Landtages zu empfangen. Grund ware das wieder hervorragende Sammelergebnis der Kampagne 2012 des Deutschen Vereins für Kriegsgräberfürsorge e. V. Die Münzenberger erhielten eine Medaille aus den Händen des Landtagspräsidenten und genossen, wie die anderen geladenen Vertreter auch, eine Exklusiv-Führung durch den Landtag. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Pressebild auf den Stufen des historischen Gedäudes in Wiesbaden. Dieses Engagement in Sachen einer ernsten und würdigen Thematik ist gar nicht hoch genug anzurechnen, beweist dies doch, dass sich unsere Feuerwehrjugend durchaus mit diesem schweirigen Thema auseinandersetzt und auch Zeichen für die Zukuft sendet. Das soll erst mal einer nachmachen...!

 
 

Tagesausflug der FF Gambach an den Rhein vom 03.04.203

(HV). Am Samstag, dem 11.05.2013, startet die Freiwillige Feuerwehr Gambach zu ihrem traditionellen Tagesausflug. Diesjähriges Ziel ist der "Drachenfels" bei Königswinter. Dort kann im ältesten Naturschutzgebiet Deutschlands das Schloss Drachenburg angeschaut und die Niebelungenhölle mit ihrem "Steinernem Drachen" besucht werden. Abfahrt in Gambach ist um 8 Uhr am Bürgerplatz, Rückkunft in Gambach ist gegen 21 Uhr.
Die Kosten für die Fahrt betragen 35 € pro Person. Anmeldungen erbeten bitte bis spätestens 01.05.13 per Überweisung des Fahrpreises auf das Konto-Nr. 104007093, VOBA Butzbach 51861403. 

Weitere Informationen bei Tobias Mohr, Mobil: 0171/4169553,  Mail: tobiasmohr1(a)gmx.net bzw. bei Marc Rieger, Mobil: 0160/96726176, Mail: Marc.rieger(a)freenet.de.

 

 

 

 

NACHRUF

OTTO RIESER

1925 - 2013

Die Freiwillige Feuerwehr Gambach trauert

um einen Kameraden der ersten Stunde.

Otto Rieser war von Anfang an aktiv dabei

und hat in über sechs Jahrzehnten

stets die Belange der FF Gambach im Auge gehabt,

zuletzt als Mitglied der Alters– und Ehrenabteilung.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Gott zur Ehr´ - dem Nächsten zur Wehr !

 

Dirk Langsdorf

Alexander Weber

Vorsitzender

Wehrführer

 

 

 

Die Gambacher "Florian-Kicker"... vom 29.03.2013

 (HV). … hatten kürzlich ihr Traditions-Fußballturnier in der Soccer-Arena Butzbach veranstaltet. Mit von der Partie waren wieder die Berufsfeuerwehr Frankfurt (3. Dienstgruppe), die Feuerwehr Glauburg, Feuerwehr Gambach mit 2 Mannschaften und erstmals die Judokas des TSV Gambach. So wie in den Jahren zuvor konnten auch diesmal die Frankfurt Feuerwehrprofis wieder als Sieger mit 10 Punkten das Turnier erfolgreich beenden. Gefolgt von der FF Gambach 2 mit 9 Punkten. Dritter wurden die Judokas des TSV Gambach, Vierter die FF Gambach 1 und Fünfter die FF Glauburg. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Essen. Die Freiwillige Feuerwehr Gambach bedankt sich bei allen Teilnehmern für das erlebnisreiche, aber vor allem faire Turnier. Damit bewiesen die Florians-Jünger einmal mehr, dass sie nicht nur etwas vom „Feuerlöschen“ verstehen. 

 

 

Feuerwehr Gambach hielt Rückschau vom 20.02.2013

(HV). Am vergangenen Freitag hatte die Freiwillige Feuerwehr Gambach zu ihrer Jahreshauptversammlung ins hiesige Bürgerhaus geladen. 1. Vorsitzender Dirk Langsdorf konnte etliche Mitglieder aus der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß, Stadtverordnetenvorsteher Manfred Tschertner, Erstem Stadtrat Gernot Heck, Ortsvorsteherin Gabi Sickel sowie den beiden Ehrenvorsitzenden ernst Schimani und Wilfried Mohr. Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder Erwin Becker, Werner Pause, Erich Lemp, Josef Franz Pawelka, Günter Kilian, Günter Bellinger, Hermann Josef Wanke, Walter Mohr, Ekkehard Riebeling, Heinz Reuter, Karl Schösser und Walter Sobota erhob sich die Versammlung von den Plätzen. Schriftführer Markus Häuser ließ sodann per Verlesung des entsprechenden Protokolls die letzte Jahreshauptversammlung Revue passieren.

 

Anschließend berichtete der Vorsitzende aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr, in dem die FF Gambach 663 Mitglieder (davon 86 aktiv) zählen konnte. Im Vergleich zum Jahr 2011 ein Rückgang um 13. Entsprechend warb Vorsitzender Langsdorf um weitere Anstrengungen, um die Mitgliederzahl wieder anzuheben. Fünf Vorstandssitzungen wurden abgehalten, die stets mit dem Feuerwehrausschuss einhergehen. Die beliebte Winterwanderung am 11.02.2012, der Tagesausflug nach Würzburg und der Mehrtagesausflug nach Tschechien waren einige Höhepunkte des Jahres. Ferner rundeten der Tag der Feuerwehr und die Teilnahme an diversen Vereinsveranstaltungen das Jahresprogramm ab. Dirk Langsdorf dankte allen Akteuren für das gezeigte Engagement. Nicht fehlen durfte natürlich der „Fire-Abend“, eine Neukonzeption des traditionellen Familienabends, der in neuem Gewand ein voller erfolg geworden war. Auch das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr verlangte den Organisatoren einiges ab. Auch hier dankte Dirk Langsdorf allen Beteiligten sowie allen städtischen Gremien und der Stadtverwaltung für die gewährte Unterstützung. Im Anschluss an seinem Bericht erfolgte die Ehrung verdienter Mitglieder für 50- und 25-jährige Mitgliedschaft. So erhielten Walter Marsteller für 50 Jahre und Axel Fenchel, Gerhard Franz, Heinz Guckert, Hartmut Häuser, Dirk Langsdorf und Steffen Ohly entsprechende Urkunden.

 

Wehrführer Alexander Weber berichtete von Seiten der Einsatzabteilung aus dem vergangenen Jahr. 49 männliche und drei weibliche Angehörige bilden derzeit die Einsatzabteilung der FF Gambach. Neben dem Besuch von drei Wehrführerausschusssitzungen standen etliche Lehrgänge und Seminare auf dem Programm: Sprechfunkerlehrgang (Marcel Dosdal), Motorkettensägenlehrgang (Marcel Dosdal und Alexander Köstler), Truppführerlehrgang (Marvin Hildebrand und Christian Mohr), Gruppenführerlehrgang (Matthias Jahn), Grundlehrgang (Steffen Pree), Lehrgang Jugendarbeit in der Feuerwehr (Christian Mohr), Abschlusslehrgang für Berufsfeuerwehren (David Sickel) sowie Lehrgang GABC-Messzentralenpersonal und Endanwenderschulung Digitalfunk (je Alexander Weber). Des weiteren wurden an Großübungen und Unterrichte teilgenommen, wie: Schulräumungsübung Johanniterschule Gambach (25.05.12), Pfingstübung Gambach (29.05.12), Atemschutzunterweisung (03.06.12), Brandschutzerziehung auf Hubertus (05.06.12), Schnelligkeitswettkampf FF Kirch-Göns (30.06.12), Tag der Feuerwehr Gambach (11.08.12), Spiel ohne Grenzen FF Ebersgöns (19.08.12) und Atemschutz-Notfalltraining (27.10.12). Zu alledem kamen noch fünf Brandeinsätze, zwei Hilfeleistungen und ein Fehlalarm. Auch Wehrführer Alexander Weber richtete seinen herzlichen Dank an alle aktiven Mitglieder sowie an die Gremien und die Verwatung der Stadt Münzenberg. Im Anschluss an seinem Bericht wurden Steffen Pree und Philipp Reuhl zum Feuerwehrmann, Tim Stasiak zum Oberfeuerwehrmann sowie Marvin Hildebrand und Christian Mohr zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Dem folgte der Bericht der Jugendfeuerwehr, die derzeit aus 16 Mitgliedern (14 Jungs und zwei Mädchen) besteht. Jugendwart Christian Mohr konnte über allerlei Aktivitäten wie Weihnachtsbaumsammelaktion im Januar, Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrtag, Durchführung der Jugendsammelwoche und natürlich die Ausrichtung des Stadtpokals, der in diesem Jahr im Zeichen des 50. Jubiläums der JF Gambach stand. Diesen begleitete zum Festwochenende im Juni ein Spiel ohne Grenzen, bei dem der 2. Platz hinter Pohl-Göns belegt werden konnte. Beim Stadtpokal war der 3. Platz hinter Trais-Münzenberg und Ober-Hörgern beschieden. Die Jahresabschlussübung am Bürgerhaus rundete die Aktivitäten ab. Danach wurde Isabelle Schilling von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung der FF Gambach übergeben. Ähnlich berichtete die Leiterin der Kinderfeuerwehr, Tonja Sickel, von vielen Aktionen der Kleinsten, die spielerisch an die Feuerwehrmaterie herangeführt werden sollen. Mal- und Bastelstunden und Ausflüge zu anderen Feuerwehren standen unter anderem auf dem Programm.

 

Karl-Heinz Pfaff informierte eingehend über die zufrieden stellende finanzielle Situation der FF Gambach, so dass seine Entlastung und die des Vorstandes auf Antrag der beiden Kassenprüfer Stephanie Dececco-Rumpf und Andreas Herder folgerichtig waren. Die darauf folgenden Ergänzungswahlen zum Vorstand hatten zum Ergebnis, dass Alexander Weber als 2. Vorsitzender, Marc Rieger als 2. Schriftführer und Rita Klein als 1. Beisitzerin der Passiven je einstimmig wiedergewählt wurden. Einen Wechsel gab es beim Zeugwart: Patrick Haas folgte Tm Stasiak nach, der nicht mehr antrat. Zu neuen Kassenprüfern wurden Heinz Guckert und Stefan Berg einstimmig gewählt.

 

Zum Ende der Versammlung berichtet Dirk Langsdorf noch über den Sachstand der Planungen zur Kirmes 2013, die in der Regie der FF Gambach liegt sowie zur Kirmes 2014, die als „Jubiläumskirmes“ von einer „Kirmes-GbR“ organisiert wird. Ferner teilte der Vorsitzende noch einige Termine für das laufende Jahr mit und Bürgermeister Hans Jürgen Zeiß richtete herzliche Worte des Dankes an die Versammlung, hauptsächlich an die Aktiven der Wehr und der Jugendfeuerwehr.

 

 

Winterwanderung der Freiwilligen Feuerwehr Gambach vom 18.02.2013

(HV). Kürzlich wanderte die Freiwillige Feuerwehr Gambach in die westliche Gemarkung Gambachs. Bei winterlichem Wetter traf die große Wanderschar am Bergwerkshof des Feuerwehrkameraden Wolfgang Köstler ein, um sich bei einer kleinen Rast zu stärken. Durch das Altstädter Feld wurde der Rückweg zum Feuerwehrhaus in der Bahnhofstraße angetreten. Den Abschluss bildete ein zünftiges Wintergrillen.

 

 

Winterwanderung der Freiwilligen Feuerwehr Gambach vom 21.01.2013

(HV). Am Samstag, dem 26.01.2013, startet die
Freiwillige Feuerwehr Gambach um 14 Uhr zu ihrer diesjährigen Winterwanderung.
Die Strecke führt vom Gerätehaus in der Gambacher Bahnhofstraße in die
westliche Gemarkung zum Forsthaus im „Dicken Wald“. Der Rückweg führt durch das
„Altstädter Feld“ zum „Bergwerkshof“ zum Zwischenstopp. Danach geht es zurück
nach Gambach ins Feuerwehrhaus. Hier wird zum Abschluss zünftig gegrillt und gefeiert.
Die FF Gambach freut sich auf zahlreiche Teilnehmer.

 

 

 

   
   

Zusätzliche Informationen